Vertigo - Aus dem Reich der Toten


Originaltitel:
Vertigo
Jahr:
1958
Eingetragen:
05.06.2010
Bearbeitet:
08.01.2012
IMDB-Wertung:
8,3/10


Was gibt es über diesen Film wohl noch zu sagen, was nicht schon tausendmal geschrieben wurde? In der Geschichte des unter Höhenangst leidenden Ex-Polizist Scottie Ferguson (James Stewart), der von einem alten Bekannten (Tom Helmore) beauftragt wird, dessen selbstmordgefährdete Frau (Kim Novak) zu überwachen, stimmt einfach alles.

vertigo.jpg
Insbesondere die absolut nekrophile Besessenheit des Protagonisten sticht als Thema heraus (und das in den 50er Jahren!). Die Gewalt, die er in der zweiten Hälfte des Films Kim Novaks Charakter antut, hat einerseits in ihrer Umsetzung eine absolute Gefühlskälte, andererseits ist sie durch jene emotionale Besessenheit motiviert. Absoluter Höhepunkt die Szene, in der Kim Novak von ihrer „Umgestaltung“ zurück in ihre Hotelzimmer kommt... Ferguson fängt an, zu halluzinieren, sieht sich selbst in einer völlig anderen Situation und Umgebung – aber es ist ihm egal, denn er hat erreicht, was er wollte. Unterlegt wird diese Szene, wie viele andere auch, von der hervorragenden Musik Bernard Herrmanns.

Die wenigsten Filme schaffen es, tatsächlich über zwei Stunden lang zu unterhalten (das sollten sich aktuelle Produzenten mal hinter die Ohren schreiben) und dabei nicht „lang“ zu wirken. Vertigo schafft das ohne Probleme – selbst, als Ferguson eine halbe Stunde lang stumm durch die Stadt fährt und „nichts“ passiert, bleibt es immer spannend. Wenn das mal kein Zeichen für beste Qualität ist! Völlig ohne Ironie: Dies ist einer der besten Filme aller Zeiten.

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: