C.A.T.S.


Originaltitel:
Niet voor de peosen
Alternativtitel:
Because of the Cats
Jahr:
1973
Eingetragen:
18.12.2014
IMDB-Wertung:
5,7/10

BecauseOfTheCats01.jpg
Ein gutbürgerliches Ehepaar kehrt nach der Opernvorstellung nach Hause zurück und findet seine Wohnung verwüstet vor. Doch es kommt noch schlimmer: Die Einbrecher haben noch auf sie gewartet, fallen über die beiden her und die Frau wird von allen vergewaltigt. Inspektor van der Valk (Bryan Marshall) verfolgt eine Spur in die Kleinstadt Bloemendaal. Die Verdächtigen sind schnell ausgemacht: die sechs Mitglieder der Jugendgang „Ravens“ (Anthony Allen, Roger Hammond, Christopher Blake, Nicholas Hoye, Alex Van Rooyen und Erik Meyer). Doch wie soll man sie überführen?

Alle sechs sind nämlich die Söhne stinkreicher und einflussreicher Familien. Sie sind als Heißsporne und Chaoten bekannt, was jedoch von allen Ansässigen als harmlose rebellische Phase abgetan wird. Sobald es um ernsthafte Vorwürfe geht, stößt van der Valk auf eine Mauer des Schweigens – man hält hier zusammen und will vor Allem Skandale vermeiden. Bewegung kommt erst in die Sache, als es van der Valk dann doch gelingt, gegenseitiges Misstrauen zwischen den sechs und ihren Freundinnen zu sähen.

BecauseOfTheCats02.jpg
Interessante Struktur. Man wird mit dem reißerischen Vergewaltigungsthema gelockt und fühlt sich diesbezüglich dann auch durch die ausführliche Anfangsszene bestätigt, doch dann… ja, dann folgt überhaupt nichts mehr dergleichen. Ein einziges Mal wird später noch in einer weiteren Wohnung gewütet, ohne dass jedoch dabei Menschen zu Schaden kommen.

Stattdessen entspinnt sich vielmehr ein gesellschafts- und vor Allem zeitgeistkritisches Drama um das Weggucken, das Ignorieren und das über Allem stehende Ziel, das eigene Gesicht zu wahren – egal, um welchen Preis – das bei der satten Elterngeneration herrscht, im Konflikt mit der Sinnsuche der luxusverwöhnten und hochgebildeten jungen Menschen, ihrem Rückfall in archaische, klar hierarchisierende Strukturen mit selbstgewählten Wertvorstellungen. Was jetzt nicht überragend tiefgründig ist, aber immerhin deutlich weiter geht, als man erwartet hätte.

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: