Die Rache der Gladiatoren


Originaltitel:
La vendetta dei gladiatori
Alternativtitel:
Die 6 Unbesiegbaren
Jahr:
1964
Eingetragen:
26.04.2017
IMDB-Wertung:
4,8/10

Das römische Reich befindet sich im Zerfall. In Süditalien sind die Vandalen gelandet. Kaiser Valentinian (Roldano Lupi) will das alles nicht sehen, macht sich mehr Sorgen um sein Bild in der zukünftigen Geschichtsschreibung. Einer der wenigen noch erfolgreichen römischen Generäle ist Aitius (Renato Baldini), doch auch seine Armee hat mit der zusammenbrechenden Infrastruktur vielmehr als mit den gegnerischen Armeen selbst zu kämpfen.

DieRacheDerGladiatoren01.jpg

Aitius' Sohn Fabius (Mickey Hargitay) erkennt bei einem Besuch in Rom, anders als sein Vater, dass es so nicht weitergeht. Er schließt sich einer Gruppe Gladiatoren an, die eine Art Robin-Hood-Untergrundorganisation gegründet haben, um das geknechtete Volk etwas von dem Joch der nur zur Steuereintreibung eingesetzten Prätorianer zu erleichtern. Im prominenten und charismatischen Fabius sehen sie den richtigen Anführer, einen Aufstand zu organisieren. Und auch in Adelskreisen rumort es gegen den unfähigen Kaiser: Man versucht ein subversives Geschäft mit Vandalenkönig Geiserich (Livio Lorenzon). Wenn man dessen Wort nur vertrauen könnte…

DieRacheDerGladiatoren02.jpg

Monumentalschinken, die gar nicht mal so monumental gelungen sind, werden leicht lächerlich. Dass als Hauptdarsteller ein Bodybuilder mit besonders ausdruckslosem Gesicht fungiert, lässt auch nicht unbedingt im Sinne der Ernsthaftigkeit hoffen. Und auch wenn es zu ganz schlimmen Ausfällen nicht kommt, plätschert Die Rache der Gladiatoren nur einigermaßen unterhaltsam vor sich hin. Die üblichen Versatzstücke um Ehre, Loyalität, Liebe und Verrat werden im Plot routiniert eingesponnen, aber zu Überraschungen kommt es grundsätzlich nicht. Oder positiv gesagt: solide und im diesen Sinne besser als erwartet.

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: