Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen


Originaltitel:
Side Effects
Jahr:
2013
Eingetragen:
27.10.2018
IMDB-Wertung:
7,1/10

Wenn schon die Besetzungsliste die „Wendung“ des Films verrät, dann hat man etwas falsch gemacht. Prinzipiell kennt man den Effekt bereits seit Langem: Der eine klangvolle Darstellername muss ja wohl irgendeine einigermaßen tragende oder zumindest entscheidende Rolle bekommen. Leider ein Phänomen, dass in den letzten Jahren immer häufiger auftritt. Insbesondere zum Problem wird diese verräterische Metaebene dann, wenn man Steven Soderbergh heißt, und dem Publikum damit ohnehin klar ist, dass der vorliegende Film von einer solchen Wendung leben wird.

SideEffects01.jpg
Es geht um eine depressive Frau (Rooney Mara) und einen karrieregeilen Psychiater (Jude Law). Um ein experimentelles Medikament. Darum, dass jene Frau unter dem Einfluss des Medikaments schlafwandelt und ihren Mann ersticht. Also theoretisch um Medizinethik, Verantwortung für sich selbst und für die Taten anderer. Nur: Warum spielt Catherine Zeta-Jones scheinbar eine derart winzige, unwichtige Rolle, wenn sie doch gleichzeitig prominent selbst auf dem Plakat vertreten ist?

Was dann eben zu dümmlichen, unnötigen Wendungen führt. Die kein Mensch gebraucht hätte. Dieser Zwang zum Besonderen treibt immer unschönere Blüten. Warum kann man nicht einfach eine relevante Geschichte gradlinig erzählen?

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: