Alien³

Poster
Originaltitel:
Alien 3
Jahr:
1992
Eingetragen:
24.10.2020
IMDB-Wertung:
6,5/10
TMDB-Wertung:
6,3/10


Hannes schreibt:

Mit dem steigenden Einfluss der Hauptdarstellerin (Sigourney Weaver) ging es von „Big Guns“ zu „No Guns“. Was also eine Rückbesinnung auf die spannungsfördernden Elemente des ersten Films hätte bedeuten können. Auch die Verortung der Handlung in einem Gefängnis lässt hoffen, da damit wieder unvorbereitete, nicht militärisch ausgebildete Durchschnittstypen gegen das Alien antreten müssen.

Alien3-01.jpg

Leider bleibt Alien³ in vielerlei Hinsicht Stückwerk. Das Muttermotiv, bereits im vorigen Film nutzlos, führt symbolisch nirgendwo hin. Handlungstechnisch hat es immerhin insofern einen gewissen Sinn, dass die Figur Ripleys dadurch gleichzeitig potentielle Retterin und Gefahr ist. Doch außer ihr sind interessante Figuren wieder Mangelware. Mit Charles Dance verabschiedet sich nicht nur der beste Darsteller, sondern auch der einzig erwähnenswerte Charakter früh aus der Handlung. Wobei man zugestehen muss, dass seine Figur zu dem Zeitpunkt auserzählt ist. Wer verbleibt? Dieser Prediger? Dieser Aufseher? Jeweils nur durch genau ein oberflächliches Merkmal charakterisiert (letzerer z.B.: niedriger IQ) und damit uninteressant.

Alien3-02.jpg

So entfalten an sich gut gedachte, geplante und durchgeführte Actionszenen wie die Alienverfolgung durch die Gänge mit den sich schließenden Feuerschutztüren nicht ihr Potential. Das 1:1 aus Terminator 2 geklaute Ende begeistert ebensowenig wie das nochmalige Aufwärmen der Pläne kommerziell-militärischer Ausschlachtung des Aliens (obwohl dies immerhin zu einem Wiedersehen mit Lance Henriksen führt). Alien³ fügt dem Gesamtmythos weder inhaltlich, noch stilistisch irgendetwas hinzu, wenn auch ein paar Einzelszenen einigermaßen spannend sind.

Kommentare



:
:
Botverifikation:
: