War es wirklich Mord?


Originaltitel:
The Nanny
Jahr:
1965
Eingetragen:
05.09.2010
Bearbeitet:
02.06.2012
IMDB-Wertung:
7,4/10

wirklich_mord01.jpg
Joey hat einen seltsamen Humor...
wirklich_mord02.jpg
Joeys Mutter ist praktisch von der „Nanny“ abhängig
Der zehnjährige Joey (William Dix) kehrt nach zweijährigem Aufenthalt in einem Erziehungsheim nach Hause zurück. Dort war er nach dem Tod seiner kleinen Schwester hingekommen, da der Verdacht bestand, Joey hätte etwas mit deren Ertrinken in der Badewanne zu tun gehabt. Nun soll sich wieder sein früheres Kindermädchen (Bette Davis) um ihn kümmern, da seine Mutter (Wendy Craig) immer noch mit den Nerven am Ende und sein Vater (James Villiers) beruflich viel unterwegs ist.

Doch Joey versteht sich nicht mit dem Kindermädchen. Ganz im Gegenteil: Er ist davon überzeugt, dass die freundliche ältere Dame ihn umbringen will. Natürlich glaubt ihm niemand. Niemand außer der 15-jährigen Nachbarstochter Bobbie (Pamela Franklin), die Joeys Verdächtigungen und Spielchen immerhin für unterhaltsam hält.

Ein kleiner, aber feiner Thriller. Nicht spektakulär, auch nicht immer besonders gut konstruiert (Franklins Rolle ist beispielsweise recht offensichtlich nur dazu da, dass Dix eine Gesprächspartnerin hat, der er seine Verschwörungstheorien erzählen kann) und schon gar nicht übermäßig glaubwürdig. Gute schauspielerische Leistungen und pointierte, realistische Charaktere machen all das aber mehr als wett. Reiht sich sehr gut in die ähnlichen Bette-Davis-Filme der gleichen Zeit ein.

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: