Die Braut des Satans


Originaltitel:
To the Devil a Daughter
Jahr:
1976
Eingetragen:
08.10.2010
Bearbeitet:
28.05.2012
IMDB-Wertung:
5,9/10

Zum zweiten Mal (nach Die Braut des Teufels) versucht sich Hammer an einem Stoff von Dennis Wheatley. Das Endprodukt ist relativ wirr: Eine Gruppe Satanisten, angeführt von Christopher Lee, will eine physische Inkarnation ihres Gottes auf die Erde geleiten. Hierzu brauchen sie ein Baby, das im Blut ihrer Mutter „getauft“ wurde. Diesen Schritt haben sie geschafft.

to_the_devil_a_daughter.jpg

Zwanzig Jahre später wird die junge Catherine nun von Nastassja Kinski gespielt. Sie ist in einem Kloster in Deutschland aufgewachsen und soll nun zu ihrem Vater (Denholm Elliott) zurückkehren. Stattdessen wird sie am Flughafen jedoch von John Verney (Richard Widmark) abgeholt. Dieser und der Vater versuchen, Catherine aus den Fängen der Satanisten zu entreißen. Denn das Kloster, in dem sie gelebt hat, war auch kein normales Kloster. Und nun, da sie kurz vor ihrem 21. Geburtstag ist, steht bald das nächste „Erweckungsritual“ bevor.

Trotz vieler bekannter Namen (neben den bereits genannten hat auch Honor Blackman eine größere Rolle) kann Die Braut des Satans einfach nicht überzeugen. Weder hat es den subtilen Grusel von Rosemaries Baby, noch die brutale Energie von Der Exorzist. Widmark, der schnell zum eigentlichen Protagonisten wird, hat offensichtlich überhaupt keinen Bock. Größtenteils dominiert Langeweile, manche Szenen wirken unfreiwillig komisch und das Ende ist einfach lächerlich unspektakulär.

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: