The Torture Zone


Originaltitel:
The Fear Chamber
Alternativtitel:
Folter
Jahr:
1968
Eingetragen:
15.11.2010
IMDB-Wertung:
3,4/10

Wissenschaftler stoßen im Erdinneren auf ein glibbriges Lebewesen. Im Labor findet Dr. Carl Mandel (Boris Karloff) heraus, dass es sich von „Angstenzymen“ (die „im menschlichen Körper leider nur in extrem beängstigenden Situationen gebildet werden“) ernährt. Zum Glück werden einige der Patienten der zugehörigen Klinik von Albträumen geplagt – sie werden zu unfreiwilligen Versuchspersonen. Irgendwann reicht das dem in bedrohlicher Geschwindigkeit wachsenden Wesen nicht mehr.

torture_zone01.jpg
Traumhafte Computerausrüstung
So heuert Assistentin/Tochter Corinne (Julissa), die aufgrund von Gesundheitsbeschwerden Mandels des Älteren nun seine Aufgaben übernommen hat, eine Stripperin an, die vor den „Augen“ des Monsters ihre Show abzieht. Hat zwar nichts mehr mit Angst zu tun, aber das gefällt dem Schleimhaufen! Er „bezahlt“ die Wissenschaftler mit einer „Formel für Diamanten“ (was auch immer das bedeutet/beinhaltet). Irgendwann bekommt jedoch auch Corinne Zweifel, ob dieses Wesen die Menschen nur benutzt, um Informationen zur Eroberung der Welt zu gewinnen...

Einer der Filme, die Karloff am Ende seiner Karriere (und seines Lebens) im Mexiko drehte. Dabei fällt bei diesem besonders auf, wie gering seine Beteiligung tatsächlich war: Nach den Anfangsszenen im Labor sieht man ihn nur noch im Bett – mit einem Telefonhörer in der Hand, über den er angeblich mit anderen Charakteren spricht. Dies hatte neben der Einsparung von Drehtagen sicherlich auch bereits mit seinem rapide abnehmenden Gesundheitszustand zu tun.

torture_zone02.jpg
Komfortables Arbeitsumfeld
Der Rest des Machwerks ist natürlich schrecklich: Menschen stehen in irgendwelchen billig-statischen Kulissen herum und führen lächerliche Dialoge. Ein paar Beispiele:

„Ich traue dem Ding nicht.“
„Es hat kein Leben, man kann ihm nicht trauen oder nicht trauen – wie diesen Computern da.“
„Na ja, offen gestanden vertraue ich denen auch nicht.“

„Wir sollten noch einen Experten hinzuziehen.“
„Experten! Experten haben auch behauptet, die Welt sei eine Scheibe!“ (sagt ein Wissenschaftler, also ebenfalls ein „Experte“ auf seinem Gebiet)

Die völlig willkürliche Sache mit der Stripperin haut dann nachher dem Fass den Boden aus. Völlig ohne nachvollziehbaren Handlungsvorwand soll mal eben ein wenig Haut gezeigt werden. Schwachsinn³!

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: