Genie und Schnauze


Originaltitel:
Without a Clue
Jahr:
1988
Eingetragen:
09.07.2012
IMDB-Wertung:
7/10

Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Michael Caine) hat mal wieder einen Fall gelöst: Die Verbrecher sind hinter Gittern, der Diebstahl verhindert. Was jedoch (fast) niemand weiß oder ahnt: Tatsächlich ist er nur ein abgehalfterter Schauspieler, den das wahre kriminalistische Genie Dr. Watson (Ben Kingsley) als medienwirksames Gesicht angeheuert hat. Doch „Holmes“ ist ein unzuverlässiger Trinker, der langsam ein zu großes Ego entwickelt. So schmeißt Watson ihn raus und will stattdessen nun selbst direkt als Detektiv arbeiten.

GenieUndSchnauze01.jpg
„Sherlock Holmes“ weiß genau, wie man die Aufmerksamkeit auf sich lenkt (so dass Watson in Ruhe ermitteln kann)
Der Herausgeber des Strand Magazine (Peter Cook) ahnt Fürchterliches für seine Auflage. Und auch Watson muss schnell einsehen, dass den „Crime Doctor“ niemand ernst nimmt: Er hat mit Sherlock Holmes eine Identifikationsfigur geschaffen, ohne die er sein zweifellos vorhandenes Talent nicht an den Mann bringen kann. Als Inspektor Lestrade (Jeffrey Jones) mit Lord Smithwick (Nigel Davenport) vom Finanzministerium in der Baker Street auftaucht, muss Holmes wieder ran: England wird von Falschgeld überschwemmt, das so echt ist, das es nur mit originalen Druckstöcken angefertigt hätte werden können. Stark verdächtig erscheint der Staatsbanksmitarbeiter Peter Giles (John Warner), der kürzlich verschwunden ist…

Stilvoll, originell und unterhaltsam: Die Idee ist gut, trägt aber natürlich so keinen kompletten Film. Das wussten jedoch auch die Autoren und so verschwindet Watson schließlich von der Bildfläche; auf sich allein gestellt müssen dann Holmes, Mrs. Hudson (Pat Keen) und Giles' Tochter Leslie (Lysette Anthony) über sich hinaus wachsen und schaffen es trotzdem, die Hinweise zu entschlüsseln und die Zentrale der Fälscher aufzuspühren. Was dann tatsächlich, nach der erstmal stark humoristisch angelegten ersten Hälfte, tatsächlich ganz spannend wird. Ein ironisches Spektakel mit guten Darstellern und luxuriöser Ausstattung – nur der deutsche Titel schreckt natürlich ab.

Kommentare



Name:
Passwort (leer):
Botverifikation:
Bitte gib das Entstehungsjahr dieses Films ein!
Kommentar: