Red Eye

Poster
Originaltitel:
Red Eye
Jahr:
2005
Eingetragen:
31.03.2021
IMDB-Wertung:
6,5/10
TMDB-Wertung:
6,3/10


Hannes schreibt:

Wes Craven, seit seinen Anfängen als Regisseur in den 70er Jahren Legende, erfand sich im Laufe seiner langen Karriere immer wieder neu. Schaffte mehrfach triumphale Hits, mit denen niemand rechnete. Wobei implizit darin bereits enthalten ist, aber im Rückblick gerne vergessen wird, dass er diese Comebacks auch jeweils nötig hatte aufgrund längerer Durchhängerperioden. In denen er dann Fließbandware produzierte wie den blutleeren Thriller Red Eye.

RedEye01.jpg
Noch nicht an Bord

Eigentlich bewegt sich bei die Geschichte der Hotelmanagerin Lisa (Rachel McAdams), die während eines Nachtfluges in die Fänge eines scheinbar charmanten, aber tatsächlich erpresserischen Widerlings (Cillian Murphy) gerät, im High-Concept-Bereich und verspricht in seiner Reduzierten Figurenkonstellation und beschränktem Handlungsort einige Spannung. Doch Craven gelingt es leider nicht, dem Herzstück der Geschichte, also dem Flug, solche abzugewinnen. Erst wird eine gefühlte Ewigkeit auf dem Flughafen verbracht, mit Charakterisierungen, die kaum mehr eine Rolle spielen. Während des Fluges müsste es dann losgehen, doch es geschehen nur die exakt erwarteten drei Phasen von Unglaube, versuchtem Widerstand und schließlich Mitspielen/Nachgeben. Im Zeitraffer. Nur, um dann einen geradezu lächerlichen letzten Akt dranzuhängen am Ankunftsort.

RedEye02.jpg
Schon wieder von Bord

Der potentiellen klaustrophobischen Spannung des Flugzeugs traut das eigene Drehbuch also nicht. Craven spielt mit und zerstört die Plotidee munter mit. Wenn der Raketenwerfer herausgeholt wird, spielt es dann auch alles keine Rolle mehr – da ist nichts mehr zu verlieren.

Kommentare



:
:
Botverifikation:
: